+49 1714175063 andrea@hundewandern.com

Touren

Touren

Hundewanderungen im Schwarzwald
Genießerpfad Hochtalsteig

Genießerpfad Hochtalsteig

Am Pfingstsonntag war genießen angesagt, deshalb gings auf den Genießerpfad Hochtalsteig. Ein Rundweg von ca. 16km, den man in der Mitte noch gutum ca 3km und etliche Höhenmeter erweitern kann, wenn man noch aufs Herzogenhorn steigt.

Genießerpfad Hochtalsteig

Genießerpfad Hochtalsteig

Am Pfingstsonntag war genießen angesagt, deshalb gings auf den Genießerpfad Hochtalsteig. Ein Rundweg von ca. 16km, den man in der Mitte noch gut um ca. 3km und etliche Höhenmeter erweitern kann, wenn man noch aufs Herzogenhorn steigt.
Aber von Anfang an :
Start ist am Parkplatz des Hochtalsteigs, ausgeschildert am Ortseingang von Bernau. Früh starten ist empfehlenswert da die Plätze rar sind.
Wir halten uns rechts und gelangen schnell in den weg wo es steil hinauf geht Richtung Hohfelsen. Kurz vor dem letzten kurzen Anstieg zum Aussichtspunkt erhaschen wir einen ersten Blick ins Menzenschwander Tal.
Auf dem Hohfelsen gibts gleich die erste Himmelsbank. Von diesen werden wir auf unserer Tour noch weitere 7 antreffen so das man viel Zeit für Pausen einplanen kann.
Der Weg führt nun weiter durch Wald und Wiesenlandschaft bis kurz unterhalb des kleinen Spießhorn eine schöne Grillhütte und die Aussichtsplattform mit der 2. Himmelsliege auftaucht. Bei guter Sicht sieht man nicht nur die Gipfel des Südschwarzwalds sondern auch ein beeindruckendes Alpenpanorama.
Der letzte Anstieg geht aufs Spießhorn von wo das ganze Menzenschwander Tal vor uns liegt.
Nun ist es nicht mehr weit zur Kunkelbachhütte, die zu einer Rast auf die große Terrasse einlädt.
Die erste Hälfte ist geschafft und wer will kann nun zusätzliche hm einfügen und das Herzogenhorn besteigen.
Zurück an der Kunkelbachhütte wechseln wir nach einem kurzen Anstieg wieder auf die Seite mit Ausblick zum Bernauer Hochtal.
Jetzt folgen nochmal Wiesenwege mit ein paar Abschnitten Wald bis sich dann der Weg in langer Querung durch Wiesenlandschaften zieht mit viel Ausblick, Scabiosen, Margeriten, Lupinen und Ginster, hin und wieder zieht sich ein kleines Bächlein durch den Hang.
Wer jetzt noch Muße hat kann auf einer der vielen Bänke die den Weg säumen rasten.
Wir kommen nun wieder unterhalb des Hohfelsen vorbei (von der anderen Seite), durchqueren ein Stückchen Wald und haben bald darauf den Parkplatz erreicht.